Waschanleitung

Waschanleitung – Stoffwindeln

  1. Die benutzte Windel spülst du zunächst mit kaltem Wasser ab und wringst sie gut aus.
  2. Hinweis: Spüle die Windel mit dem Brausekopf deiner Dusche direkt über der Toilette aus.
  3. Lege die feuchte Windel in einen Eimer. Du brauchst kein Wasser oder sonstiges hinzu zu geben. Die Windel kann auf diese Art bis zu drei Tage liegen bleiben.
  4. Windeln und Windelhosen werden für gewöhnlich bei 60 Grad C gewaschen. Um die Stoffwindeln besonders gründlich zu säubern, kannst du sie bei Bedarf auch bei 90 Grad C waschen. Verschließe die Klettverschlüsse der Windelhosen und Alles-in—Einem-Windeln. Hinweis: Wasche die Windeln zusammen mit deiner anderen Wäsche.
  5. Hänge Stoffwindeln und Windelhosen am besten zum Trocknen auf. Die Windeln lassen sich auch im Trockner bei geringer Temperatur trocknen, jedoch verschleißt so das Material schneller. Trockne niemals ImseVimses Produkte auf heißen Heizkörpern oder Handtuchtrocknern, da die Polyesterschicht schmelzen kann. Hinweis: Wenn du Windeltücher benutzt, so kannst du sie bereits nach dem Waschen und Trocknen vorbereiten und falten und dir damit den Windelwechsel erleichtern.
  6. Neue Stoffwindeln, Stilleinlagen und Damenbinden sollten vor dem ersten Gebrauch gewaschen werden, da das die Feuchtigkeitsaufnahme verbessert. Windelhosen können ohne vorheriges Waschen direkt benutzt werden.
  7. Waschmittel

Wir empfehlen ein umweltfreundliches Waschmittel zu verwenden, was frei von Zeolith ist. Zeolith sind kleine Aluminiumpartikel, die das Material der Windelhosen zerstören können und auch andere Textilien unnötig abnutzen bei der Wäsche. Verwende auch keinen Weichspüler, da dieser sich wie ein Film auf das Material legt und somit die Feuchtigkeitsaufnahme bedeutend herabsetzt. Die Windelhosen sollten auf keinen Fall mit einem Bleichmittel behandelt werden. Die Stoffwindeln können bei Bedarf und hartnäckigen Flecken gebleicht werden.


Waschanleitung-Stoffbinden

Nach der Benutzung kann man die Binden entweder auswaschen und in kaltes Wasser mit Zusatz von Salz geben oder man lässt sie trocknen, so wie sie sind bis zur Wäsche.

Die Binden sollten dann in der Maschine bei 60 Grad C gewaschen werden mit gewöhnlichem Waschmittel. Weichspüler sollte man nicht verwenden, da er die Feuchtigkeitsaufnahme der Binde beeinträchtigt und zudem nicht gut für die Flora des Intimbereichs ist. Anstelle von Weichspüler kann man etwas Essig ins Waschwasser geben.


NACH DER BENUTZUNG

Die benutzten Binden können auf viele verschiedene Art behandelt werden. Am besten ist es, wenn du selbst herausfindest, was für dich am bequemsten ist. Hier sind einige Beispiele, wie man es machen kann. Einige Frauen spülen die Binde direkt nach der Benutzung aus, wohingegen andere sie einfach zusammenlegen und in bis zur Wäsche verwahren, z. B. in einem Wet Bag. Man kann sie auch ohne Probleme bis zu 24 Stunden in etwas kaltes Salzwasser legen. Spüle aber am besten alle Binden gut aus vor der Wäsche, da es sonst leicht zu Verfärbung der kompletten Wäsche kommt, wenn sich das Blut mit dem Wasser mischt. Um Flecken aus den Binden zu entfernen kann man z. B. Gallseife benutzen. Wringe die Binde anschließend gut aus und gebe sie in die Wäsche. Auf diese Weise geht es gut, die Binden zusammen mit anderer Wäsche zu waschen. Es ist absolut kein Muss, die Binden vorm Waschen einzuweichen, man kann sie gern auch in die Maschine geben wie sie sind.


Waschanleitung & Instruktionen

Nach der Benutzung kann die Binde entweder ausgespült werden und in kaltes Salzwasser gelegt werden oder man lässt sie einfach trocknen. Die Binden sollen dann in der Waschmaschine bei 60 Grad C mit dem gewöhnlichen Waschmittel gewaschen Weichspüler sollte nicht verwendet werden, da dieser die Feuchtigkeitsaufnahme der Binde beeinträchtigt und nicht gut für die Flora des Intimbereiches ist. Man kann anstelle von Weichspüler gern etwas Essig ins Waschwasser geben. Lass die Binden nach der Wäsche am besten lufttrocknen, da sie so am längsten halten – oder benutze den Trockner oder Trockenschrank auf niedriger Temperatur. Im Sommer kann man die Binden gern auch draußen trocknen, da die Sonnenstrahlen zusätzlich eventuelle Flecken ausbleichen.


Flecken

Es entstehen bei weitem nicht so viele Flecken in den Binden wie man vielleicht annimmt, aber sicherlich kann es vorkommen. Viele stört das gar nicht oder sie verwenden die schwarzen Binden, auf denen man die Flecken nicht so sehr sieht. Wenn man die Flecken behandeln  möchte, so kann man die Binden zum Beispiel nach der Benutzung gründlich mit kaltem Wasser ausspülen und sie dann in kaltes Salzwasser legen. Zusätzlich kann man die Flecken dann mit Gall- oder Zitronenseife vor der Maschinenwäsche behandeln. Die Binden rauszuhängen in die Sonne ist wohl die  beliebteste Methode der Fleckentfernung.