FAQ Stoffbinden

IMSEVIMSES GROßER STOFFBINDEN-GUIDE

Wie funktionieren Stoffbinden? Sind sie sicher? Wie oft muss ich wechseln? Wie reinige ich sie? Sind sie nicht eklig? Warum soll ich sie anstatt von Einmalbinden verwenden? Es gibt viele Fragen zu Stoffbinden und die Neugier ist groß. Hier kommen die häufigsten Fragen und Antworten auf einen Blick!



WARUM STOFFBINDEN?
ImseVimses waschbare Damenbinden sind ein weicher und natürlicher Menstruationsschutz, der den Unterleib atmen lässt und dir ein frisches und sauberes Gefühl unter deiner Blutung gibt. Sie sind dünn und geschmeidig und sitzen sicher, ohne zu verrutschen. Viele Frauen haben dankbar berichtet, dass sie zudem keine Probleme mehr mit Juckreiz oder Pilzinfektionen haben, seit sie von Einmal- zu Stoffbinden umgestiegen sind.


GESUNDHEIT
Es gibt mindestens genauso viele Gesundheits- wie Umweltvorteile. Wenn du dich für Stoffbinden anstelle von Einmalbinden und Tampons entscheidest, verzichtest du auf alle Plastikmaterialen, Parfüme und Chemikalien, aus denen die Wegwerfvarianten oft hergestellt sind. Plastik und ähnliche Materialen haben sich als weniger gut für unsere Gesundheit herausgestellt und der Chemiecocktail, der daraus entsteht, dass viele dieser Materialen miteinander verbunden werden, ohne ausreichende Tests durchzuführen, stellt ein nicht wirklich absehbares Risiko für die Gesundheit dar. Viele die von Einmal- zu Stoffbinden wechseln, berichten, dass sie keine Probleme mehr mit Juckreiz oder Pilzinfektionen im Intimbereich haben. Das liegt daran, dass die Stoffbinden aus Baumwolle hergestellt sind, ein Material, was die Haut atmen lässt. Ein anderer großer Gesundheitsaspekt ist unser gutes Gewissen! Es wirkt wie ein Vitaminkick zu wissen, dass wir aktiv mithelfen, Plastikmüllberge zu verkleinern, indem wir Produkte wiederverwenden, anstatt sie nach nur einmaliger Benutzung wegzuwerfen.


UMWELT
Eine durchschnittlich menstruierende Frau verwendet ca. 12.000 – 16.000 Einmalbinden oder Tampons in ihrem Leben. Nach jeder Anwendung werden die Produkte weggeworfen und vieles davon landet auf die eine oder andere Weise in der Natur. Wenn man an die Umwelt denkt, sollte man auch die Fabrikation und Verfrachtung der Artikel beachten, bevor sie benutzt und weggeworfen werden.

Einmalbinden und Tampons werden zu einem großen Teil aus Plastik hergestellt und als ob das nicht reicht, sind sie dann oft einzeln verpackt – Tampons jeweils in einer kleinen Plastikhülle und Binden liegen oft in einer Tasche aus Plastik. Das ist absolut überflüssig und bedeutet einen weiteren Anteil Plastikmüll, der unnötigerweise einmal benutzt und dann sofort weggeworfen wird. Etwas nur ein einziges Mal zu benutzen reicht einfach nicht aus!


FINANZEN
Wenn wir uns den zuvor genannten Punkt noch einmal ansehen, wo wir festgestellt haben, wie viele Menstruationsartikel wir während unseres Lebens verwenden und das dann in Geld umrechnen, steigt dieses zu einer gewaltigen Summe an. Und eigentlich wirft man dieses Geld einfach nur weg nach einmaliger Anwendung. Dadurch, dass wir die Einmalprodukte durch die wiederverwendbare Alternative ersetzen, sparen wir sehr schnell viel Geld, was wir eigentlich für Wegwerfartikel wie Binden und Tampons ausgegeben hätten. Geld, was man ganz sicher für eine Menge andere und schönere Dinge ausgeben kann.


Hinweis: Schaffe dir doch eine „Tage-Spardose“ an, in die du dann jeden Monat das Geld legst, das du sonst für Binden und Tampons ausgegeben hättest. Das Geld, was du sparst, investierst du dann in etwas, was du dir schon lange wünschst oder wofür vielleicht vorher kein Geld übrig war. Es könnte eine Reise, der Führerschein oder irgendetwas anderes sein, was du dir selbst Gutes tun möchtest.



DER START MIT DEN STOFFBINDEN

INVESTIERE IN STOFFBINDEN
Auch wenn man weiß, dass es sich auf lange Sicht rechnet und am Ende wesentlich günstiger ist, lässt sich nicht von der Hand weisen, dass der Umstieg von Einmalbinden und Tampons  auf Stoffbinden gerade am Anfang, um eine Grundausstattung zu haben, eine gewisse Summe kostet. Ein guter Tipp ist hierbei, den Übergang sukzessive zu gestalten und zunächst einmal einige Stoffbinden zu kaufen und den restlichen Bedarf mit Wegwerfartikeln zu decken. Dann füllst du dir deinen Vorrat an Stoffbinden Monat für Monat langsam auf, ganz nach deinen finanziellen Möglichkeiten. Der Vorteil ist, dass du bei dieser Herangehensweise auch schon einen Überblick über deinen tatsächlichen Bedarf bekommen hast und weißt, wie viele du benötigst. Die meisten schaffen sich auch verschiedene Größen an, um während der Mensis die Binde der Blutungsstärke anzupassen. Unser Starter-Kit ist eine einfache und günstige Möglichkeit, mit den Stoffbinden anzufangen.


WIE VIELE BINDEN BRAUCHE ICH?
Wie viele Binden man während einer Monatsblutung braucht, ist schwierig exakt zu sagen, da das sehr stark von der Länge des Zyklus und der Stärke der Blutung abhängt. Es kommt zudem darauf an, wie oft Wäsche gewaschen werden kann. Natürlich braucht man weniger Binden, wenn man sie häufiger waschen kann während der Menstruationsblutung, als wenn man erst eine Maschine Wäsche anstellt, nachdem die Blutung aufgehört hat. Für gewöhnlich empfehlen wir 4 Pakete, also 12 Stück Normalbinden, 2 Pakete, also 6 Stück Nachtbinden und 2 Pakete, also 6 Stück Slipeinlagen. Natürlich hängt das alles von deinem ganz persönlichen Bedarf, deinen Gewohnheiten, deinem Lebensstil und der Intensität deiner Regelblutung ab.


UNSERE GRÖßEN
Die Minibinden/Slipeinlagen
sind passend an Tagen mit leichterem Blutfluss. Sie können ebenfalls in Verbindung mit einer Menstruationstasse oder als einfache Slipeinlage bei Ausfluss oder leichter Inkontinenz benutzt werden.

Länge: ca. 25 cm
Breite ca. 20,5 cm

 


Die Normalbinden/Tagesbinden sind passend bei normaler Blutung oder leichter Inkontinenz.

Länge: ca. 25 cm
Breite ca. 20,5 cm


Die Nachtbinden sind passend zur Benutzung während des Schlafens oder wenn man stark blutet. Sie können auch für den die Nachblutung und den Ausfluss nach der Entbindung oder bei Inkontinenz angewendet werden.

Länge: ca. 33 cm
Breite ca. 20,5 cm


WÄHLE DIE RICHTIGE GRÖßE

Wähle die Slipeinlage…

…wenn du Extra-Schutz haben möchtest zusätzlich zur Menstruationstasse oder zum Tampon. …wenn deine Menstruationsblutung nicht so stark oder bereits am Abklingen ist. …wenn du täglichen Schutz haben möchtest bei Ausfluss. …wenn du merkst, dass du Schwierigkeiten hast, Urin zu halten, z. B. beim Nießen oder Lachen.


Wähle die Normalbinde aus Stoff…

…wenn du für gewöhlich bei Einmalbinden die Größe Normal genommen hast. …wenn du eine normalstarke Menstruationsblutung hast. …wenn du manchmal Urin nicht halten kannst, wenn du z. B. nießt oder lachst.


Wähle die Nachtbinde aus Stoff…

…wenn du starke Blutungen hast. …nachts als Nachtbinde. …an den Haupttagen deiner Monatsblutung. …nach der Entbindung für die Nachblutungen. …wenn du merkst, dass unter der Blutung immer wieder bei der Benutzung von Normalbinden etwas Blut vor oder hinter die Binde läuft.


WIE WERDEN SIE BEFESTIGT?
Die Binde wird in die Unterhose gelegt und ganz einfach um den Höschenschritt mit zwei Druckknöpfen befestigt.



WASCHANLEITUNG UND PFLEGE

NACH DER BENUTZUNG
Die benutzten Binden können vor dem Waschen auf unterschiedliche Art hantiert werden. Hier sind einige Beispiele, wie man es machen kann. Finde für dich selbst heraus, was am besten funktioniert. Einige entscheiden sich dazu, die Binden direkt nach der Benutzung auszuspülen, während andere sie einfach zusammen legen und sie bis zur Wäsche in einem Beutel, z. B. unserem Wet Bag aufheben. Es geht sogar, sie einfach nur in kaltes Wasser mit etwas Salz zu legen über Nacht, um sie anschließend zu waschen. Vor der Wäsche sollte man die Binden dann aber gut ausspülen, da man sonst Gefahr läuft, die übrige Wäsche in der Maschine zu verfärben. Möchte man Flecken aus Binden entfernen, sollte man sie vorbehandeln z. B. mit Gallseife, sie gut auswringen und anschließend waschen. Es geht gut, die Binden zusammen mit anderer Wäsche zu waschen. Es ist auch wirklich kein Muss, die Binden vor der Wäsche einzuweichen, man kann sie auch ganz einfach waschen, so wie sie sind.


WASCHANLEITUNG & INSTRUKTIONEN
Nach der Benutzung und vor der Wäsche sollten die Binden entweder ausgespült oder in kaltes Salzwasser gelegt werden oder sie trocknen eben so, wie sie sind. Wasche sie dann bei 60 Grad C in der Maschine mit deinem gewohnten Waschmittel. Benutze jedoch keinen Weichspüler, der zerstört die Aufsaugkapazität der Binde und ist zudem nicht gut für die Scheidenflora. Anstatt dessen kann man gerne etwas Essig in das Waschwasser geben. Lass die Binden nach der Wäsche lufttrocknen, so halten sie am längsten. Solltest du einen Trockner oder Trockenschrank verwenden, bitte nur auf einer niedrigen Temperatureinstellung. In den sonnigen Monaten trocknen die Binden am besten draußen in der Sonne und Wärme und der Vorteil hierbei ist, dass die Sonne gleichzeitig dabei hilft, eventuelle Flecken auszubleichen.


FLECKEN
Flecken in Binden können natürlich vorkommen, jedoch sind es bei weitem nicht so viele, wie man anfangs denken mag. Wenn man trotzdem Flecken behandeln möchte, so kann man z. B. die Binden gründlich ausspülen in kaltem Wasser direkt nach der Benutzung, sie einweichen in kaltem Salzwasser oder Flecken gesondert behandeln mit z. B. Gall- oder Zitronenseife vorm Waschen. Die Binden raus zu hängen in die Sonne ist die beliebteste Variante der Fleckenbehandlung.

FAQ WASCHANLEITUNG >>



BINDEN WECHSELN IN DER SCHULE, AUF DER ARBEIT ODER UNTERWEGS
Viele stellen sich vor, dass es umständlich ist, die Stoffbinden in der Schule, auf der Arbeit oder unterwegs zu wechseln, dabei ist es nicht unbedingt aufwändiger als bei jeden anderen Menstruationsschutz. Mit unserem Mini Wet Bag, einer netten kleinen Aufbewahrungstasche aus beschichtetem Polyesterstoff, kannst du die benutzten Binden sicher und diskret verpacken. Falte sie zu einem kleinen Kuvert zusammen, verschließe dieses dann mit Hilfe der Druckknöpfe und lege sie in die Aufbewahrungstasche. Umständlicher als so ist das nicht. Kein Stress und kein Geschmiere!


STOFFBINDEN SIND TEURER ALS EINMALBINDEN
Die Preise für ImseVimsen Stoffbinden liegen zwischen ….. Euro und …..Euro für ein 3-er Pack und man braucht etwa 20 Binden, dadurch kann man leicht annehmen, dass das teuer ist.  Man sollte jedoch daran denken, dass Stoffbinden eine Investition sind. Stoffbinden zu kaufen ist eine einmalige Anschaffung und auf längere Sicht spart man eine Menge Geld im Vergleich dazu, wenn man jeden Monat Einmalprodukte verwendet. Mit anderen Worten ausgedrückt sind Stoffbinden nicht teurer als Wegwerfbinden, da man am Ende sogar sehr viel Geld spart. Sollte die Anschaffung von 20 Stoffbinden auf einmal für den Einstieg zu viel für dich sein, kannst du sie auch sukzessive anschaffen und nach und nach die Einmalbinden ersetzen.


SIND STOFFBINDEN GENAU SO SICHER WIE EINMALBINDEN?
Stoffbinden sind genau so sicher wie herkömmliche Wegwerfbinden. Die Stoffbinden haben zusätzlich zu der aufnehmenden Baumwollschicht eine Verstärkung aus PUL, was das Auslaufen verhindert und sie daher genau so sicher macht wie Einmalbinden.


FUNKTIONIEREN STOFFBINDEN BEI LEICHTERER INKONTINENZ?
Ja, das tun sie. Inkontinenz ist ein weit verbreitetes Problem. Vor allem Frauen, die Kinder bekommen haben aber auch viele andere haben Probleme mit leichterer Inkontinenz. Wenn der Beckenboden geschwächt ist, kann bei Druck auf den Bauch oder Unterleib leicht etwas Urin abgehen, wie z. B. beim Lachen, Nießen, Husten oder bei körperlicher Anstrengung. Unsere Binden funktionieren sehr gut auch als Inkontinenzschutz, wir empfehlen dir aber, auf jeden Fall zusätzlich medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen für deine Beschwerden. Auch wenn es weit verbreitet ist, kann man oftmals eine Menge tun, um den Beckenboden zu stärken oder anderweitig Hilfe bekommen gegen die Beschwerden.


STOFFBINDEN NACH DER ENTBINDUNG
Man kann unsere Stoffbinden sehr gut nach der Entbindung verwenden. Da unsere Binden aus ökologischer Baumwolle hergestellt sind, die atmungsaktiv und weich auf der Haut ist, ist das womöglich sogar die angenehmste Variante einer Vorlage.


SIND EURE BINDEN ÖKOLOGISCH?
ImseVimse Binden sind hergestellt aus ökologischer Baumwolle. Du kannst gern hier mehr darüber lesen, warum es so wichtig ist, Produkte aus ökologischer Baumwolle und ökologische Binden zu wählen.



FUNKTION

WIE OFT MUSS ICH DIE BINDEN WECHSELN?
Es ist sehr individuell, wie oft man die Binden wechseln muss. Viele haben festgestellt, dass man die Stoffbinden nicht so oft wechseln muss wie Einmalbinden. Ein Grund hierfür kann sein, dass das Material weicher ist und besser atmet und man sich dadurch nicht so verschwitzt und verschlossen fühlt, wie mit Einmalbinden. Viele vergessen fast, dass sie eine Binde tragen, da sich das Material so weich und luftig anfühlt wie die Unterhose selbst. Die Binden sollten mit anderen Worten nach Bedarf gewechselt werden und dieser ist sehr unterschiedlich. Genau wie bei Einmalbinden.


LAUFEN DIE STOFFBINDEN AUS?
Stoffbinden funktionieren genauso wie  ”herkömmliche” Einmalbinden. Die Binde wird in die Unterhose gelegt und um den Höschenschritt festgeknöpft, um sie an der richtigen Stelle zu halten. Die wasserfeste Schicht in der Binde verhindert das Durchsickern von Blut, doch können Stoffbinden genau wie Einmalbinden auslaufen, wenn sie nicht rechtzeitig gewechselt werden, wenn der Blutfluss sehr stark ist oder wenn man die falsche Bindengröße benutzt. Es kann während der Blutung  – unabhängig davon, welche Binden man benutzt – immer einmal vorkommen, dass etwas Blut vor oder hinter die Binde läuft.


AUFSAUGKAPAZITÄT
ImseVimses Binden sind zu 100% aus ökologischer Baumwolle hergestellt mit einer mit Polyurethan beschichteten Polyesterlage (PUL), die das Auslaufen verhindern soll. Viele berichten, dass die Stoffbinden eine höhere Aufsaugkapazität haben als Einmalbinden.


LEBENSDAUER
Wie lange halten die Binden eigentlich und wann haben sie ausgedient? Das hängt natürlich viel davon ab, wie viel sie benutzt und gewaschen werden, wie sie gepflegt werden und von der normalen Abnutzung. Auch hier kann man selbst entscheiden, wann man sie austauschen möchte gegen Neue aber sie wurden getestet, um 200 Wäschen standzuhalten.


WORAUS SIND SIE HERGESTELLT?
ImseVimses Binden sind aus 100% ökologischer Baumwolle hergestellt und haben Flügel, die mit zwei Druckknöpfen unterhalb der Unterhose verschlossen werden, um die Binde an der richtigen Stelle zu halten. Alle Binden sind verstärkt mit einer dünnen Lage aus polyurethanbeschichtetem Polyester für größere Sicherheit.


WO WERDEN SIE HERGESTELLT?
Die Binden werden hergestellt und produziert in der Türkei.



VORTEILE FÜR DIE GESUNDHEIT

WERDE JUCKREIZ UND PILZINFEKTIONEN LOS
Viele, die unter Pilzinfektionen und Juckreiz leiden, empfinden, dass Einmalprodukte die Beschwerden verstärken. Wie gesagt sind diese Produkte hergestellt aus Plastik, was keine Atmung zulässt, sondern die Feuchtigkeit abriegelt und die Haut reizen kann. Tampons nehmen oft Flüssigkeit so stark auf, dass sie die Scheide austrocknen und für trockene Schleimhäute und Irritationen sorgen können. Stoffbinden dagegen sind hergestellt aus einem natürlichen und weichen  Material, das Luft durchlässt und der Haut die Möglichkeit gibt zu atmen. Du verhinderst so eine Menge Plastik nahe an der Haut. Stoffbinden sind weich und angenehm, man merkt sie kaum. Es ist ein angenehmes Gefühl, dass man damit etwas Gutes für seine Gesundheit tut.


ALLERGIEN
Unterleibsbeschwerden können aufgrund von Kontaktallergie oder Unverträglichkeit des Menstruationsschutzes entstehen. Parfümierte Produkte erhöhen das Risiko, Allergien zu entwickeln.



GESUNDHEIT & UMWELT

CHEMIKALIEN & PLASTIK
Herkömmliche Einmalbinden bestehen aus einer Vielzahl verschiedener Materialen und da es für diese Art der Produkte leider keine gesetzlichen Vorschriften zur Auflistung der Inhaltsstoffe gibt, kann man nicht sicher sagen, woraus sie genau bestehen und welche Gesundheitsrisiken sie bergen. Eine große Gemeinsamkeit, die alle herkömmlichen Einmalprodukte haben ist, dass sie zu einem Großteil aus Plastik bestehen. Es gibt sehr unterschiedliche Arten von Plastik. Einige dieser Materialen sind chemisch hergestellt und sondern auch Chemikalien ab. Die Frage ist, ob man das wirklich so dicht am oder im Unterleib haben möchte. Auch wenn ein chemischer Bestandteil unterhalb der zugelassenen Grenzwerte für Gesundheitsgefährdung liegt, wurde er selten getestet in Verbindung mit den anderen Chemikalien, die im selben Produkt verwendet werden. Verschiedene Stoffe und Chemikalien in Kombination miteinander können für die Gesundheit ein Risiko darstellen, da man hierfür keinerlei Test durchgeführt hat und nicht weiß, wie sie sich zueinander verhalten oder ob sie zusammen genommen die Grenzwerte übersteigen und wie deren Effekt auf die Gesundheit oder die Umwelt ist. Das nennt man den Cocktail-Effekt. Viele Hersteller parfümieren zusätzlich noch die Produkte, was auch zu allergischen Reaktionen führen kann, wenn man überempfindlich auf Parfüme reagiert. Außerdem werden die Inhaltsstoffe der Parfüme auch nicht deklariert, so dass man nicht weiß, welche Auswirkungen sie auf die Gesundheit haben. Mit Sicherheit handelt es sich um Stoffe, die man nicht gern in der Nähe seines Intimbereiches haben möchte!


PUL – IST DAS NICHT PLASTIK?
PUL ist die Bezeichnung  für einen mit Polyurethan beschichteten Polyesterstoff oder einfach ausgedrückt einen Polyesterstoff mit einer Beschichtung aus Plastik. PUL wird benutzt für wasserfeste Beschichtungen bei z. B. Windelüberzügen, Stoffbinden und in Wet Bags. Ohne PUL könnte Feuchtigkeit auslaufen.

Das Material PUL in den ImseVimse-Produkten hat das OEKO-tex Zertifikat. PUL ist zwar eine Art Plastik, jedoch eines der besseren Art und frei von gefährlichen Giften. Man sollte zusätzlich beachten, dass die Stoffbinden zwar einen geringen Anteil Plastik enthalten, jedoch benutzt man sie über viele Jahre, wohingegen man Einmalbinden mit herkömmlichem Plastikanteil nach nur einer Benutzung wegwirft. Die Umweltauswirkungen sind dadurch wesentlich geringer in der Produktion, der Herstellung und beim Abfall.