UV-Schutzkleidung von ImseVimse

FAQ Sonnenschutz

Sonnenschutz am Strand
Kinder haben eine empfindliche Haut und sollten besonders vor der Sonne geschützt werden. Aber wie viele Kinder sitzen still im Schatten beim Spielen? Darum ist Sonnenschutzkleidung/UV-Schutzkleidung eine richtig gute und sichere Alternative. In Kombination mit Sonnencreme lässt sich so die Wärme und der Sommer unbeschwert genießen.

Sonnenschutz- bzw. UV-Schutzkleidung sorgt für einen guten und großflächigen Schutz gegen die UV-Strahlung der Sonne. Während ein normales T-Shirt gerade einmal einen Lichtschutzfaktor (LSF) von etwa 10 bietet, gibt UV-Schutzkleidung einen LSF von bis zu 50. Das Geheimnis des hohen Sonnenschutzfaktors liegt hierbei im Material der Kleidung bzw. dessen Dichte. ImseVimses Sonnenschutzkleidung hat den höchsten Lichtschutzfaktor mit 50+ und ist sowohl für das Baden in Salz- sowie Chlorwasser geeignet.

UV-Schutzkleidung oder Sonnencreme
Viele Menschen sind von dem Gebrauch von Sonnenschutzcremes für sich und ihre Kinder abgekommen, da die Inhaltsstoffe sehr kontrovers diskutiert wurden und viele Cremes oft eine Menge Zusätze und Chemikalien enthalten. Aber auch wenn man sich für das Tragen von UV-Schutzkleidung entscheidet, ist es wichtig, die Teile des Körpers, die nicht durch die Kleidung abgedeckt werden, z. B. Gesicht, Hände und Füße, entsprechend  zu schützen.

Mittlerweile gibt es ein recht  gutes Angebot an biologischen Sonnencremes mit guter Zusammensetzung und ohne oder mit vermindertem Anteil chemikalischer Zusätze. Hier sollte man sich fachkundig beraten lassen, um das für den persönlichen Bedarf am besten geeignete Produkt zu finden.

Da der Lichtschutzfaktor der Sonnenschutzkleidung auch durch zu starke Dehnung des Materials negativ beeinflusst werden kann, gilt es darauf zu achten, die richtige Größe zu wählen. Ein Kleidungsstück, das mit einem Lichtschutzfaktor 50+ ausgewiesen ist, kann im gedehnten Zustand einen Teil des Schutzfaktors verlieren.

Nach dem Baden zieht man am besten die nassen und kalten Sachen schnell aus. Das gilt natürlich auch für UV-Schutzkleidung. Hilf deinem Kind dabei und hänge die Kleidung zum Trocknen auf. Das Material der Sonnenschutzkleidung trocknet recht schnell in der Sonne, jedoch kann die Anschaffung einer zweiten Garnitur UV-Schutzkleidung, die das Kind tragen kann, während die andere zum Trocknen aufgehängt werden musste, durchaus sinnvoll sein.

Schütze Gesicht und Füße
Es ist sehr wichtig, das Gesicht und den Nacken des Kindes vor der Sonne und den UV-Strahlen zu schützen. Mit einem Sonnenhut mit vorderem Schirm und hinterem Nackenschutz sind Gesicht und Nacken gleichsam abgedeckt. ImseVimses Sonnenhut bietet mit einem Sonnenschutzfaktor von 50+ maximalen Schutz.

Mit Badeschuhen kann man die Füße der Kinder gut vor scharfkantigen Gegenständen oder Unrat auf dem Weg zum Strand oder beim Spielen außerhalb des Wassers schützen. Zudem kann der Sand auch unangenehm heiß werden, wenn die Sonne sehr stark ist. Am Pool bieten die Schuhe zusätzlich einen sehr guten Schutz vorm Ausrutschen. Natürlich ist es wichtig, den Kindern zu erklären, dass sie niemals von der Poolkante springen sollten, unabhängig davon, ob sie Badeschuhe tragen oder nicht.

Clevere und praktische UV-Schutzkleidung
ImseVimses Sonnenschutzkleidung hat einzigartige und clevere Funktionen. Am Sonnenhut befinden sich am äußeren Rand des Nackenschutzes Knöpfe, so dass er an der Sonnenschutzkleidung befestigt werden kann. Auf diese Weise riskiert man nicht, dass der Sonnenhut weggeweht werden kann oder verloren geht, falls das Kind ihn absetzt. Ein weiteres cleveres Detail ist der Reißverschluss auf dem Rücken des Sonnenschutz-Overalls. Das vereinfacht  das Nachschauen, ob ein Windelwechsel nötig ist, da man nicht den ganzen Overall dafür ausziehen muss. Falls das Kind noch Windeln benötigt, empfehlen wir, in Kombination mit dem Overall, unsere Badewindel zu benutzen.

Kleine Wortliste
> UPF (Ultraviolet Protection Factor) wird als Maß bei Sonnenschutz oder Sonnenschutzkleidung verwendet.
>LSF (Lichtschutzfaktor) wird als Angabe des Sonnenschutzfaktors in Sonnencremes verwendet.
>Die UPV-Klasse eines Kleidungsstückes hängt davon ab, wie viel UV-A und UV-B-Strahlung das Gewebe durchlässt.
>UPF-Klassifizierung nach dem Standard AS/NZS 43 99:1996:
>UPV 15-24 Guter Schutz
>UPV 25-39 Sehr guter Schutz
>UPV 40-50+ Ausgezeichneter Schutz
> Der UV-Index ist ein Wert, der die Stärke der schädlichen Anteile der UV-Strahlung der Sonne anzeigt. Ein hoher UV-Index bedeutet, dass die UV-Strahlung stark ist. Im Sommer variiert der UV-Index gewöhnlich zwischen 4 und 7 von Nord nach Süd. In Thailand liegt der UV-Index im Dezember bei ca. 12.

Quelle: Strahlensicherheitsbehörde